Vom Sorgenkind zum Natur- und Freizeitparadies

Wo heute das Bad Säckinger Natur- und Freizeitparadies zahlreiche Tiere und Besucher anlockt, waren noch vor wenigen Jahren eine stillgelegte Betonproduktionshalle und eine große Recyclinganlage beheimatet.


Das über 10 ha große Areal liegt in der Schutzzone 2 des regional bedeutsamen Wasserschutzgebiets in Obersäckingen.
Allein für die Umweltvorsorge wurden von der Golfwelt-Freizeitwelt Hochrhein mehr als 1,5 Mio. € aufgewendet.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Aus der Industriebrache mit erheblichen Umweltproblemen ist ein Naturparadies mit Freizeitanlagen für Golfsportler und Familien entstanden, das jährlich über 50.000 Besucher anlockt.

Zum einzigartigen Freizeitangebot zählt u. a. das größte Naturkundemuseum der Region: das Wildlife-Museum. Dort können auf 1.500 qm Tiere aus allen Kontinenten in Dioramen bewundert werden.